Fall - Leine zum Hochziehen des Segels. Das Fall für das Großsegel heißt entsprechend "Großfall" usw. Oder: Neigung des Mastes in Längsrichtung

Felukke - galeerenähnliches, kombiniertes Ruder- und Segel­schiff arabischen Ursprungs, etwa fünfzehn Meter lang, für die Küstenfahrt im Mittelmeer

fieren - (Tau) ablaufen lassen, nachlassen

Finknetze - Netze oder Taschen am Schanzkleid zur Aufnahme der zusammengerollten Hängematten (Kugelfang)

Fischung - kurze Stücke Holz zur Verstärkung oder Verstärkung z. B. einer beschädigten Stenge

Flaggenparade - vor allem auf Kriegsschiffen: gleichzeitiges Einholen (abends) bzw. Setzen (morgens) der Nationalflag
gen aller Schiffe

Fock (Fockmast) - vorderster Mast

Fockrah - Unterste Rah am Fockmast für das Focksegel. Siehe → Rahen

Focksegel - Segel an der Fockrah

Foksel - auch Foxel, engl. forecastle (Vorder­kastell, Back): Aufbau, Deck oder Quartier auf dem Vor­schiff

Fregatte - schnelles Kriegsschiff mit drei rahge­takelten Masten und 28 bis 44 Kanonen. Operierte häufig unabhängig

Freibeuter — (auch: Korsar) im Unterschied zum Piraten mit offizieller Lizenz ausgestattetes privates Kampfschiff

Freiwächter - (auch: Tagwächter), müssen keine Nachtwache gehen, z.B. Küfer, Schlachter usw.

Fuß — (Längenmaß) 30,5 Zentimeter

Fußpferd — unterhalb der Rah verlaufende Leine als Halt für die Füße