Back - Vorschiff

Backbord
- In Fahrtrichtung gesehen links

backen und banken - Essen der Mannschaft

Backschaft - Tischgemeinschaft an Bord (keine Offiziere)

backsetzen - Segel, z. B. bei einer Wende, in Luv geschotet las­sen, so dass der Wind gegen die eigentliche Leeseite weht; er­zeugt ein Drehmoment

Backstagbrise
- Wind auf Raumschotkursen, also schräg von hinten bis seitlich; achterlicher als querab

Bändsel - dünnes Tau

Belegnagel
- Holz- oder Metallstab in einem Lochbrett, an den die Leinen gehängt (aufgeschossen) werden

bekleeden
- umkleiden zum Schutz gegen Durchscheuern, oft mit Leder

Berghölzer
– Außenplanken in der Nähe der Wasserlinie, stärker gehalten zum Schutz gegen Treibgut oder Eisschollen

Besan - Besanmast, hinterster Mast, auch Kreuzmast

Bilge - [sprich: Bilsch] unterster Raum im Schiff, in dem das eingedrungene Wasser zusammen läuft

Blinde — an einer Rah des Bugspriets gesetztes Zusatzsegel

Bramrah
- Zweite Rah von oben. Am Fockmast: Fock-Brahmrah, am mittleren Mast (Großmast): Groß-Bramrah, am Besanmast: Besan-Bramrah. Siehe → Rahen

Bramsegel - Segel an der Brahmrah, normalerweise das zweite Segel von oben. Siehe → Rahen

Bramstenge - Verlängerung des Mastes nach oben. Reihenfolge: unten der Untermast oder Mast, dann die Marsstenge, darüber die Bramstenge

Brasse - Leine, die eine Rah in die gewünschte Stellung bringt; Verb: brassen

Britische Ostindien Handelsgesellschaft
. Siehe → East India Company

Bulin — Leine, mit der das Luvliek eines Segels am Wind nach vorn gespannt wird

Bumboot — Händlerboot mit Waren und Dirnen

Bunsch — Bündel